Giovannis Gedichte

Gedichte aus dem Nachlass Giovannis in freier Übersetzung
durch Prof. Dr. Francesco A. Rotolo aus Turin,
mit dem Versuch einer chronologischen Einordnung.


Der Vogel

Ein kleiner Vogel flog zu mir
Und landete vor meiner Tür.
Er zwitscherte so fein,
Da ließ ich ihn hinein.

Im Käfig lebte er fortan,
So dass er nicht entfliegen kann.
Er zwitscherte nie mehr!
Es grämte mich zu sehr.

Den kleinen Vogel ließ ich frei.
Doch manchmal kommt er noch vorbei.
Dann zwitschert er so fein,
Wir beide könnten glücklich sein!


Der letzte Tag

Wenn fröhlicher Gesang der Vögel schwindet,
Wenn alle Vögel aus den Wäldern ziehen,
Wenn dunkle Wälder ihre Schatten werfen,
Wenn lange Schatten totes Laub bedecken,
Wenn altes Laub den Winter rasch verkündet,
Wenn karger Winter hat das Herz befallen,
Dann steht der letzte Tag bevor
Und Padua ist nicht mehr fern.



Sehnsucht

Die gold’ne Sonne strahlt hernieder
Grad auf dein zartes Haupt.
Und jeden Tag geschieht es wieder
Du hast es ihr erlaubt.

Der prächt’gen Blume holde Blüten
Betören jedermann
Du scheinst sie wahrlich zu behüten
Mit ihr fing alles an.

Ach könnt ich nur die Sonne sein,
Die zart dein Haar berührt.
Ich schiene nur für dich allein,
Du hättest mich verführt.

Ach könnte ich nur die Blume sein,
Die dir so nahe steht.
Wir wären beide ganz allein
Vom süßen Duft umweht.

Doch bin ich weder Sonne,
Noch bin ich diese Blume.
Ich bin vielmehr ein leichter Wind,
Dem alles Leben durch die Finger rinnt.



Erwacht

Erwacht aus einer dunklen Nacht,
Der ich nicht leicht entrinnen kann.
Erholung hat sie nicht gebracht,
Nun bricht ein neuer Morgen an.

Erwacht aus trister Lethargie,
Der ich vor Jahren schon erlag.
Das wahre Leben sah ich nie,
Doch nun genieß ich jeden Tag.

Erwacht aus düst’rer Träumerei,
Die mich verfolgte lebenslang.
Der böse Traum ist nun vorbei,
Ich stecke voller Tatendrang.

Erwacht im Leben und im Glück,
So führt kein Weg für mich zurück.
Mit hoffnungsvoller Zuversicht
Seh ich die Welt im neuen Licht.

Und ist der Weg auch noch so weit,
Ich strebe vorwärts, bin bereit.
Ich werde kämpfen, Stück um Stück,
Erwacht bin ich – erwacht im Glück!